Nachwuchs-Löschkräfte erkunden Lauterbacher Krankenhaus

Bambini-Feuerwehr Lauterbach-Ost besucht das Eichhof.

Stolz präsentierten die Mitglieder der Bambini-Feuerwehr ihre angelegten Verbände.

Interessiert verfolgten die Nachwuchskräfte die Befundung einer Knieverletzung in der Notaufnahme.

Die Spannung stand dem angehenden Feuerwehrnachwuchs förmlich ins Gesicht geschrieben: Ein Blick in die Notaufnahme, ein Patientenzimmer und dann ein Rundgang durch das große Krankenhaus Eichhof standen auf dem „Dienstplan" der Bambini-Feuerwehr Lauterbach-Ost. Rund die Hälfte der derzeit 40 Mitglieder der jüngsten Feuerwehrgruppe machte sich ein Bild von dem Gebäudekomplex, seinen Aufgaben und Besonderheiten.

Gemeinsam mit den vier Betreuern Jens Lerch, Andreas Wahl, Theresa Kreis und Antje Schütz wurde der neugierige Nachwuchs von Florian Höhl, Gesundheits- und Krankenpfleger auf der Intensivstation des Krankenhauses Eichhof, begrüßt.

In der Notaufnahme wurde den Kindern erklärt, was passiert, wenn ein Patient eingeliefert wird. Im Anschluss wurden in einem der Behandlungszimmer Verbände angelegt, die für zuhause natürlich als Beweis für den Besuch im Krankenhaus dienen sollten. Jedes Kind wollte unbedingt so ein Mitbringsel. Beim Ultraschall sah es etwas anders aus: Nicht ganz so viele Freiwillige meldeten sich, den Schutzanzug anzuziehen. Für ihre „großartige Leistung" haben dann alle Feuerwehrleute in spe eine Tapferkeitsurkunde erhalten, auf die sie besonders stolz waren.

In der Cafeteria des Krankenhauses wurde den kleinen Besuchern ein leckerer Nachmittagssnack mit Gebäck und Kakao serviert. „Wir sind sehr froh, dass uns die Möglichkeit gegeben wurde, das Krankenhaus von innen zu betrachten. Das fördert das Interesse und Engagement unseres Nachwuchses und baut zugleich Vorbehalte ab“, so die Betreuer.