Weihnachtsfeier der Sozialstation Eichhof findet große Resonanz

Pflegekräfte richten Adventsfeier für Patienten und deren Angehörige aus.

Pfarrer Sondermann hielt eine Andacht anl. der Weihnachtsfeier der Sozialstation Eichhof.

Georg Faust gestaltete die musikalische Umrahmung.

Liebevoll dekorierte Tische, leckeren selbstgebackenen Kuchen und belegte Brötchen, weihnachtliche Lieder, Gedichte und Geschichten, ein Sketch und gute Gespräche: All das konnten Patienten und ihre Angehörigen bei der eigens für sie ausgerichteten Weihnachtsfeier der Sozialstation Eichhof genießen.

Mehr als 80 Teilnehmer aus Lauterbach und Wartenberg waren der Einladung in das evangelische Gemeindehaus in Frischborn gefolgt, wo an diesem Nachmittag die Mitarbeiterinnen des ambulanten Pflegedienstes die Gäste betreuten. Hanne Steuernagel, Leiterin der Sozialstation, dankte in ihrer Begrüßungsansprache den Organisatorinnen der Feier Rosi Katzmann, Hannelore Renker, Jutta Schmidt, den vielen Kuchenbäckerinnen und Helfern, aber auch dem Frauenkreis Frischborn, der eigens für die Feier einen geschmückten Tannenbaum und die Liederhefte zur Verfügung gestellt hatte.

Einfühlsame Worte über den Sinn des Advents und das Brauchtum des Barbarazweigs fand Pfarrer Burkhard Sondermann, der tags zuvor am eigentlichen Barbaratag einen Zweig geschnitten und zu seiner Andacht mitgebracht hatte. Er erzählte die Hintergründe zur Geschichte der Hl. Barbara verbunden mit den besten Wünschen für das kommende Weihnachtsfest.

Weihnachtliche Lieder spielte Georg Faust aus Blitzenrod, der mit dem Akkordeon die musikalische Umrahmung der Adventsfeier übernahm und die Gäste zum Mitsingen aufforderte. Für seine Darbietung erhielt er von den Gästen viel Applaus.

Mit einem Sketch der besonderen Art sorgten Hannelore Renker, Irma Schäfer und Sabine Euler für den lustigen Teil des Nachmittags. Die Gäste bedankten sich mit anhaltendem Beifall bei den hervorragenden Laiendarstellern.

Besondere Anerkennung und Dank sprach Hanne Steuernagel den Mitarbeiterinnen aus, die sich bereit erklärten, nach der morgendlichen Pflegetour ihre Patienten zum Fest abzuholen, währenddessen für sie da zu sein und sie anschließend auch wieder nach Hause bringen, was weit über das in diesem Beruf ohnehin erforderliche Engagement hinaus geht. Hanne Steuernagel freute sich über die stets große Resonanz bei der jährlich stattfindenden Weihnachtsfeier und dankte den Anwesenden für das den Pflegekräften entgegengebrachte Vertrauen.