Susanne Simon-Becker verstärkt internistische Praxis am MVZ Eichhof

Fachärztin betreut zukünftig onkologische Patienten am Lauterbacher Krankenhaus.

Susanne Simon-Becker wurde sehr herzlich empfangen: Internist Josef Wzatek, Eichhof Vorstand Mathias Rauwolf und Bereichsleiter Personal Berthold Remiger (von rechts) freuen sich über die neue Fachärztin am MVZ Eichhof. Es fehlt Dr. Christine Kimpel.

Verstärkung für die internistische Praxis am Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Eichhof: Mit Susanne Simon-Becker, Fachärztin für Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und Internistische Onkologie, hat Vorstand Mathias Rauwolf eine ausgewiesene Spezialistin für die Versorgung von Patienten mit gastro-intestinalen Tumorerkrankungen für den Standort Lauterbach gewinnen können.

Die 60-Jährige wollte eigentlich beruflich kürzer treten, nachdem sie zuvor mehr als 15 Jahre im Onkologischen MVZ am Kreiskrankenhaus Alsfeld erfolgreiche Arbeit geleistet hat.

Mir war Frau Simon-Becker persönlich bekannt und ihre hohe Expertise steht außer Frage“, sagt der Vorstand der Eichhof-Stiftung Mathias Rauwolf, der den Vorstoß wagte und die  angesehene Onkologin davon überzeugte, neben ihrer Tätigkeit im hiesigen Gesundheitsamt mit einem 10-Stunden-Kontingent pro Woche die internistische Praxis am MVZ Eichhof zu verstärken.

Seit dem 1. Juli dieses Jahres arbeitet die erfahrene Fachärztin nun Seite an Seite mit ihren Kollegen Josef Wzatek und Dr. Christine Kimpel und betreut hauptsächlich Tumorpatienten  der Fachabteilungen Innere Medizin/Gastroenterologie und Viszeralchirurgie des Lauterbacher Krankenhauses.

„Die Entscheidung, das Ärzteteam hier am Eichhof mit meinem Fachwissen zu unterstützen, ist mir leicht gefallen“, sagt Susanne Simon-Becker, die seit vielen Jahren schon im Onkologischen Arbeitskreis am Krankenhaus in Lauterbach mitwirkt. Daher habe sie sich dann doch entschieden, in reduziertem Umfang noch onkologisch tätig zu sein. Dies vor allem, um mit ihrem Fachwissen und ihren Fähigkeiten betroffene Menschen bei der Weiterbehandlung nach einer Operation und bei notwendiger Chemotherapie zu begleiten. Zwei Mal pro Woche findet nun die onkologische Sprechstunde von Frau Simon-Becker im MVZ Eichhof statt.

„Wir sind sehr froh, unseren Patienten eine Kollegin mit so hoher Expertise in der Tumor- und Krebsbehandlung anbieten zu können. Das ist ein Gewinn besonders für die Menschen im Vogelsberg, die nun nicht mehr nach einer Operation zwingend an andere Krankenhäuser verwiesen werden müssen, sondern hier vor Ort weiterbetreut werden können“, bestätigt auch Arztkollege Josef Wzatek.

Der Vorstand der Eichhof-Stiftung Lauterbach Mathias Rauwolf sieht sich bereits nach den ersten Wochen der Zusammenarbeit mit Susanne Simon-Becker in seinem Plan bestätigt, Synergien zwischen Krankenhaus und Praxis zu schaffen. Dies komme in erster Linie den Patienten zu Gute, so Rauwolf.