Spiel- und Lernstube Lauterbach neu gestaltet

Gemeinsames Projekt von Jugendamt und Vogelsberger Lebensräume.

Beim Tisch-Kicker hatten Mischak und Bernardis keine Chance gegen die Kids.

Jugenddezernent Dr. Jens Mischak und Harry Bernardis (Vogelsberger Lebensräume) konnten sich vor Ort davon überzeugen, dass die Kinder viel Spaß bei der Nutzung der umgestalteten Räume der Spiel- und Lernstube haben. Vorne: Hannah Müller, sie ist im Sachgebiet Jugendarbeit zuständig für die Lauterbacher Spiel- und Lernstube.

Die Spiel- und Lernstube Lauterbach an der Eichbergschule ist um einen Klassenraum erweitert worden. Mit der Umgestaltung der Räumlichkeiten ist es gelungen, einen für die Kinder und ihre Betreuer/innen attraktiven Freizeitraum herzustellen.

Er soll künftig außerhalb der regulären Öffnungszeiten auch von anderen Zielgruppen genutzt werden. Das geht aus einer Meldung der Pressestelle des Vogelsbergkreises hervor. Das ist aus der Sicht des Vogelsberger Jugenddezernenten Dr. Jens Mischak ein wichtiger Schritt bei der Umsetzung der Konzeption der sozialraumorientierten Kinder- und Jugendhilfe im Vogelsbergkreis: „Vorhandene räumliche Ressourcen können gemeinsam genutzt werden, Netzwerkstrukturen können dabei auf- und weiter ausgebaut werden.“

Die Spiel- du Lernstube nutzte seit 2015 einen Klassenraum in der ehemaligen Förderschule für Lernhilfe. Dazu seien gemeinsam mit der Förderschule genutzte Räume wie der Werkraum, der Pausenraum und die Schulküche gekommen. „Durch den Umzug der Förderschule nach Angersbach ergab sich ein neues Nutzungskonzept der Räume, die jetzt von der Lauterbacher Trachtengilde genutzt werden. Als Ersatz dafür bekam die Spiel- und Lernstube einen weiteren Klassenraum“, erklärt Silvia Lucas vom Jugendamt. Dieser Raum sei in einem stark renovierungsbedürftigen Zustand und verfüge über keine Küche, die für den Betrieb der Spiel- und Lernstube aber dringend erforderlich sei.

Die Renovierung des Raumes mit den Kindern der Spiel- und Lernstube wurde zu einem gemeinsamen Projekt von Eichhof-Stiftung Lauterbach, Vogelsberger Lebensräume und Vogelsbergkreis“, so Lucas. Aus Mitteln von „Demokratie leben!“ sei das Projekt finanziert worden, die Eichhof-Stiftung als Trägerin der Vogelsberger Lebensräume habe die Projektträgerschaft übernommen. „Wir streben eine enge Kooperation der Spiel- und Lernstube Lauterbach mit unserer geplanten Jugendhilfeeinrichtung an“, bestätigt auch Harry Bernardis, Leiter der Vogelsberger Lebensräume. Im Rahmen der sozialräumlich orientierten Jugendhilfe im Vogelsbergkreis werde das neue Angebot ambulante, teilstationäre und stationäre „Hilfen unter einem Dach“ (HueD) vereinigen und dadurch Teil des sozialen Miteinanders.

Mit der Spiel- und Lernstube Lauterbach biete das Jugendamt Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs bis 13 Jahren an vier Nachmittagen in der Woche ein kostenfreies niedrigschwelliges Betreuungsangebot, das zur Zeit regelmäßig von 18 Kindern überwiegend mit Migrationshintergrund genutzt werde. „Wir sind mit drei Honorarkräften an den Nachmittagen bis 16.30 Uhr da, um mit den Kindern Hausaufgaben zu machen, zu lernen und zu spielen“, erläutert Hannah Müller, die im Jugendamt zuständige Fachkraft. Weitere Spiel- und Lernstuben unterhält das Jugendamt in Alsfeld und Homberg.