Live-Schaltung in den OP-Saal begeistert Schüler

Krankenpflegeschüler und Gymnasiasten schauen den Eichhof-Chefärzten Dr. Rüdiger Hilfenhaus und Dr. Norbert Sehn bei Live-OPs zu.

Schüler und Lehrer dankten Dr. Norbert Sehn, Dr. Rüdiger Hilfenhaus, Kathrin Kleine (vorn, von links) und Dr. Christof Erdmann (5. von links) für die tolle Möglichkeit, zwei Live-OPs verfolgen zu dürfen.

19 Schülerinnen und Schüler der Krankenpflegeschule des Vogelsbergkreises und 45 Abiturienten des Leistungskurses Gesundheit am Beruflichen Gymnasium Kinzig-Schule Schlüchtern erlebten einen außergewöhnlichen Höhepunkt ihrer schulischen Ausbildung. Der Chefarzt Allgemein- und Viszeralchirurgie am Krankenhaus Eichhof, Dr. Rüdiger Hilfenhaus, hatte dazu eingeladen, an zwei audiovisuell übertragenen Live-OPs teilzunehmen.

Verwaltungsdirektor Dr. Christof Erdmann und Pflegedirektorin Kathrin Kleine hatten die Gäste zuvor begrüßt. „Sie sind die Fachkräfte der Zukunft und es liegt an uns, Sie für einen Beruf im Gesundheitswesen zu begeistern", sagte der Kankenhauschef wörtlich und fügte hinzu: „Wenn Sie sich - auch angespornt durch diese besondere Möglichkeit einem hoch qualifizierten Team bei der Arbeit über die Schulter zu schauen - für einen medizinischen, pflegerischen oder medizinisch-technischen Berufsweg entscheiden, oder diese außergewöhnliche Veranstaltung als Motivation für die bereits getroffene berufliche Wahl verstehen, dann haben wir mit unserem Engagement Erfolg."

„Wir betreiben einen hohen Aufwand mit den Live-OPs. Wir haben einen der modernsten OP-Säle in Deutschland und die vorhandene Technik ermöglicht es, dass Sie bei den Eingriffen als Zuschauer dabei sein können", erläuterte Dr. Hilfenhaus. Der Chefarzt nahm sich die Zeit, den Teilnehmern im Konferenzraum die anstehenden Operationen zu erklären und moderierte auch den Intubationsvorgang des Patienten im OP, der vom Chefarzt der Anästhesiologie und Intensivmedizin am Eichhof, Dr. Norbert Sehn, persönlich durchgeführt wurde. Dieser war mit einem Head-Set zur direkten Zuschaltung in den Konferenzraum ausgestattet und die hochmoderne Kameratechnik lieferte dazu gestochen scharfe Bilder.

Dann erfolgte der Standortwechsel und die Chefärzte tauschten die Plätze. Dr. Sehn nutzte die Überleitung, um den Schülern einen Narkosevorgang mit Intubation und die neuesten medizinischen Möglichkeiten anhand einer kurzen Präsentation zu vermitteln und gab einen Einblick in die Arbeit der Anästhesisten.

Im Verlauf des Eingriffs sorgte er für die interaktive Kommunikation zwischen Zuschauern und dem OP-Team. Dank der unterschiedlich platzierten Kameras im OP-Saal konnten sich die Anwesenden einen optimalen Überblick verschaffen und dem Chirurgen direkt über die Schulter schauen. In verschiedenen Sequenzen erläuterte der Operateur Dr. Hilfenhaus den Fortgang der OP und beantwortete direkt auch Fragen aus dem Konferenzraum.

Die Gesundheits- und Krankenpflegeschüler sowie die Schlüchterner Abiturienten um Kursleiterin Dr. Claudia Scheithauer, die selbst promovierte Ärztin ist, konnten durch die verschiedenen Einstellungen der Kameras sowohl die Vorgänge im OP als auch die Aufnahmen aus Sicht des Chirurgen hautnah verfolgen.

Des Weiteren wurde eine Leisten-OP übertragen, die minimal-invasiv mit der im Fachjargon genannten „Schlüsselloch-Chirurgie" durchgeführt wurde. Dabei lernten die interessierten Schüler auch die moderne TEP-Technik kennen, bei der unter Einsatz eines Netzes das im Bauchraum vorhandene Loch geschlossen wird.

Schüler und Lehrer zeigten sich beeindruckt von der Expertise des medizinischen Personals am Krankenhaus Eichhof und zollten Dr. Hilfenhaus und Dr. Sehn in der anschließenden Gesprächsrunde nach der OP großen Respekt.

„Mit Live-OPs zeigt sich unser Haus als qualifizierte und kompetente Ausbildungsstätte. Die Maßnahme ist zweifelsohne bestens geeignet, bei jungen Menschen das Interesse für eine Tätigkeit im medizinischen oder pflegerischen Bereich zu wecken", ist Pflegedirektorin Kathrin Kleine überzeugt.