Kreative Wege bei der Nachwuchsgewinnung

Krankenhaus Eichhof wirbt mit Imagevideo / Facebook und Instagram als Bewerbungsportale.

Sie sind stolz auf das gelungene Gemeinschaftsprojekt (von rechts): Marika Heiß, Petra Dörr-Eisenträger, Birgit Dörr-Protz, Moritz Eisenträger, Stiftungsvorstand Mathias Rauwolf, Justin Babilon, Lousi Pietsch, Christian Putzge, Emma Schiller, Enrico Schneider und Katrin Kleine.

Knapp zweieinhalb Minuten dauert der Videospot, den die Verantwortlichen am Krankenhaus Eichhof dem zahlreich erschienenen Publikum aus Pflegekräften, Auszubildenden, Ärzten und Verwaltungsmitarbeitern im Konferenzraum des Lauterbacher Krankenhauses vorgeführt haben. Der Inhalt: Junge Nachwuchskräfte werben für das Berufsbild in der Kranken- und Gesundheitspflege und auch für ihren Arbeitgeber.

„Wir wollten neue Wege in der Akquise um junge Menschen oder etablierte, wechselwillige  Fachkräfte gehen“, erklärt Pflegedirektorin Katrin Kleine die Hintergründe für den Pflege-Imagefilm. Auf der Homepage sowie auf den sozialen Medien YouTube, Facebook und Instagram können Interessierte den Spot ansehen, deren Protagonisten allesamt Laienschauspieler aus dem Krankenhaus sind. Die examinierten Pflegekräfte Lousi Pietsch, Enrico Schneider und Christian Putzge sowie Schülerin Emma Schiller stellten sich spontan zur Verfügung, als das erste Manuskript für den Inhalt des amüsanten und informativen Videos feststand, und freiwillige Darsteller im Haus gesucht wurden. Jeder Akteur beschreibt in einer eigenen Sequenz, in welcher Abteilung er oder sie tätig sind, was den Beruf in der Gesundheits- und Krankenpflege so besonders macht, was das Krankenhaus Eichhof als Arbeitgeber bietet und welche Wertschätzung sie erfahren.

Oscar für die Filmcrew

Bei der Premiere im Konferenzraum führte Katrin Kleine mit einer gekonnten Moderation durch die Entstehungsgeschichte des Films und zeichnete Schauspieler und Produktionsteam mit einer an den großen Hollywood-Bruder „Oscar“ angelehnten goldenen Statue aus. Für die beste Regie zeichnete Moritz Eisenträger von der Druckerei Mergard als koordinierende Agentur verantwortlich, als bester Kameramann wurde der freie Mitarbeiter Justin Babilon von Babilon Film in Dortmund geehrt. Für Make up und Hairstyling erhielt Jörg Boschmann von „Coming out“ die begehrte Auszeichnung.

Initiiert wurde das Vorhaben von Öffentlichkeitsreferentin Marika Heiß. „Es ist längst an der Zeit, dass wir auch soziale Medien für unser Image und die vielfältigen Berufsmöglichkeiten hier am Krankenhaus Eichhof nutzen. Wir wollen zeigen, dass wir ein moderner und attraktiver Arbeitgeber mit sehr gutem Betriebsklima sind“, erläutert Heiß, die für die Ideengebung den Ehren-Oscar erhielt.

Als „locations“ hatten Regisseur und Kameramann die Notaufnahme, eine Pflegestation, die Intensivstation und das Mitarbeiter-Fitnessstudio gewählt. „Wir haben Bild und Ton separat aufgenommen, die Schauspieler hatten keinen vorgegebenen Text und konnten frei sprechen. Dadurch wirken sie im Film wesentlich authentischer“, erklärt Moritz Eisenträger die Vorgehensweise. Für die Außenansicht kam eine Drohne zum Einsatz, die die Dimension des modernen Lauterbacher Krankenhauses aber auch die tolle Lage aufzeigt. Einen besonderen Aha-Effekt und vor allem einige Lacher im Publikum erzeugten die sogenannten „Outtakes“, witzige Situationen aus dem Filmdreh, die im Film selbst nicht zu sehen sind, aber deutlich machten, dass ein Filmdreh „echt harte Arbeit ist“, so die Darsteller übereinstimmend.