Hilfen unter einem Dach

Haus am Kirschberg und Vogelsberger Lebensräume arbeiten zusammen.

Die Kooperationspartner von links: Henner Conrad (Haus am Kirschberg), Harry Bernardis und Julia Drews (Vogelsberger Lebensräume), Gerhild Hoos-Jacob und Tobias Hoffmann (Haus am Kirschberg) und Simone Ruppel (Vogelsberger Lebensräume)

Die von Kreistag und Jugendamt beschlossene sozialräumliche Ausrichtung der Jugendhilfe im Vogelsbergkreis schreitet voran. Im Rahmen dieser Neugestaltung, mit der Kindern und ihren Familien leichter nutzbare, vernetzte und individuelle Hilfen in ihrem direkten Umfeld angeboten werden können, sollen in Lauterbach „Hilfen unter einem Dach“ entstehen.

Dieser etwas sperrige Begriff beschreibt Zentren, in denen bisher voneinander getrennte Hil-feformen zusammengefasst, miteinander verbunden und mit persönlich gestaltbaren Über-gängen ausgestattet werden. Ambulante Hilfen für Kinder und Familien, tagesstrukturierende Angebote und Heimerziehung kombinieren und verbinden sich zu individuell passenden An-geboten, um Kinder zu fördern und Familien in ihrer Erziehungsfähigkeit zu stärken.

Das Haus am Kirschberg und die Vogelsberger Lebensräume als in Lauterbach ansässige Träger werden die Hilfen unter einem Dach hier in 2 Zentren anbieten. Sie werden dazu nicht nur Konzepte erarbeiten und Fachpersonal beschäftigen, sondern auch die erforderlichen Räumlichkeiten bereitstellen und entsprechend investieren.

Beide Träger haben jetzt auf Leitungsebene einen Kooperationsvertrag geschlossen, um sich bei ihren Vorhaben abzustimmen und als Partner des Jugendamtes die neue Hilfeform ge-meinsam weiterzuentwickeln. Sie gehen auch davon aus, dass auf diese Weise Synergien am besten nutzbar gemacht werden können. Der Austausch der Mitarbeiter und gemeinsame Fortbildungen stehen ebenso auf dem Programm, wie Offenheit untereinander und die ge-meinsame Verantwortung für die Menschen im Sozialraum.