Her­rin­nen der Bü­cher

Wer im Kran­ken­haus liegt, muss nicht auf Le­ses­toff und ein Pläusch­chen ver­zich­ten.

Das Donnerstags-Team mit den Mitarbeiterinnen, die bereits zehn Jahre in der Bücherei tätig sind: Romy Duske, Annegret Rehberger und Christa Grösch (von links). Foto: Rehberger

Seit vie­len Jah­ren gibt es im Lau­ter­ba­cher Kran­ken­haus die evan­ge­li­sche Kran­ken­haus­bü­che­rei. Vor über 40 Jah­ren wur­de die­se Pa­ti­en­ten­bi­blio­thek von der evan­ge­li­schen Kir­che dort ein­ge­rich­tet. Doch wie ge­nau funk­tio­niert das dort ei­gent­lich?

Chris­ta Grösch ist seit zehn Jah­ren eh­ren­amt­li­che Mit­ar­bei­te­rin in der Bü­che­rei und hat seit fünf Jah­ren die Lei­tung in­ne. Zur Zeit ar­bei­ten zehn Da­men und ein Herr eh­ren­amt­lich mit. Die Bü­che­rei ist mon­tags­nach­mit­tags und Mitt­woch bis Frei­tag vor­mit­tags ge­öff­net. In die­ser Zeit wer­den auch die an­fal­len­den Ar­bei­ten er­le­digt wie das Ein­bin­den und Ka­ta­lo­gi­sie­ren der neu­en Bü­cher so­wie das Ein­sor­tie­ren und Rei­ni­gen der zu­rück­ge­brach­ten.

Zwei­mal in der Wo­che, don­ners­tags und diens­tags, ge­hen die Mit­ar­bei­ter in Zwei­er­te­ams mit Bü­cher­wa­gen über die Sta­tio­nen, um den Pa­ti­en­ten Bü­cher zum Aus­lei­hen an­zu­bie­ten. Zu­sätz­lich liest Chris­ta Grösch Don­ners­tag­vor­mit­tags in der Ge­ria­trie aus hei­mi­scher Li­te­ra­tur vor.

Das An­ge­bot der Kran­ken­haus­bü­che­rei ist breit­ge­fä­chert: Kri­mis, Hei­te­res, Ro­ma­ne, Sach­bü­cher – un­ter an­de­rem über Trak­to­ren – Fuß­ball und Rei­se­be­rich­te, sind dort zu fin­den. So­gar Bü­cher in tür­ki­scher, eng­li­scher und rus­si­scher Spra­che kann man aus­lei­hen.

Um ak­tu­ell zu blei­ben, wer­den zwei­mal im Jahr Bü­cher in den Lau­ter­ba­cher Buch­hand­lun­gen ein­ge­kauft und je nach Be­darf bei ei­nem Ver­lag der evan­ge­li­schen Kir­che in Darm­stadt be­stellt. Fi­nanz­iell un­ter­stützt wird die Kran­ken­haus­bi­blio­thek von der evan­ge­li­schen Kir­che so­wie vom Eich­hof-Kran­ken­haus.

Chris­ta Grösch be­rich­tet, dass sie bei der Aus­wahl da­rauf ach­ten, nicht zu um­fang­rei­che Bü­cher ein­zu­kau­fen, da die Auf­ent­halts­zei­ten der Pa­ti­en­ten in den ver­gan­ge­nen Jah­ren deut­lich kür­zer ge­wor­den sind.

Chris­ta Grösch liest selbst sehr ger­ne und liebt den Um­gang mit Bü­chern. Ih­re Ar­beit in die­sem eh­ren­amt­li­chen Dienst, so sagt sie, wird be­lohnt durch das po­si­ti­ve Feed­back der Pa­ti­en­ten, wel­che die Auf­merk­sam­keit und die klei­ne Ab­wech­slung zu schät­zen wüss­ten. Auch wenn kein Buch aus­ge­lie­hen wer­de, so sei ein Ge­spräch oder ei­ne an­de­re freund­li­che Ge­ste trotz­dem im­mer mög­lich. Nicht nur Pa­ti­en­ten, son­dern auch Mit­ar­bei­ter des Kran­ken­hau­ses und an­de­res Pu­bli­kum ha­ben die Mög­lich­keit, Bü­cher wäh­rend der Öff­nungs­zei­ten aus­zu­lei­hen.

Hil­fe will­kom­men

Wer ger­ne auf Men­schen zu­geht, Bü­cher mag und die Ar­beit ken­nen­ler­nen möch­te, um viel­leicht auch selbst eh­ren­amt­lich mit­zu­ar­bei­ten, er­reicht die Kran­ken­haus­bü­che­rei don­ners­tags von 10.30 bis 11.30 Uhr un­ter fol­gen­der Num­mer: 06641/82549.