Görig: „Eine Berufswahl mit ausgezeichneten Zukunftsaussichten“

Krankenpflegeschule: Landrat Görig begrüßte 24 neue Azubis zum/r Gesundheits- und Krankenpfleger/in.

Die 24 Auszubildenden, die Gesundheits- und Krankenpfleger/in werden wollen, wurden von Schulleiterin Christiane Schwind (vordere Reihe Dritte von links), Landrat Manfred Görig (Achter von rechts, hintere Reihe) und von Vertretern der Krankenhäuser in Lauterbach und Alsfeld begrüßt. Foto: Vogelsbergkreis

24 junge Menschen – 19 Frauen und fünf Männer – haben in der Krankenpflegeschule des Vogelsbergkreises in Alsfeld ihre dreijährige Ausbildung begonnen. Sie wollen „Gesundheits- und Krankenpfleger/in“ werden. Dieses bereits seit einigen Jahren erweiterte und insbesondere auf verstärkte Prävention abzielende Berufsbild wird schon seit 60 Jahren (!) an der Krankenpflegeschule des Vogelsbergkreises in Alsfeld unterrichtet.

12 Auszubildende haben ihren Ausbildungsvertrag mit dem Kreiskrankenhaus in Alsfeld und die anderen 12 mit dem Medizinischen Zentrum Eichhof in Lauterbach abgeschlossen. Insgesamt 15 kommen aus dem Vogelsbergkreis, neun aus Nachbarlandkreisen. Mehrere der neuen Auszubildenden haben bereits eine abgeschlossene Berufsausbildung, zum Beispiel in der Krankenpflegehilfe und als medizinische Fachangestellte. Die neuen Azubis sind zwischen 18 und 30 Jahre alt.

Landrat Manfred Görig, Schulleiterin Christiane Schwind sowie Vertreter der beiden Krankenhäuser begrüßten die Neuen. Auch Klassenleiterin Astrid Hill, die Pflegedienstdirektorin des Krankenhauses Eichhof Lauterbach, Kathrin Kleine, die Pflegedienstdirektorin des Kreiskrankenhauses Alsfeld, Nelli Isinger, Geschäftsführer Sassan Pur sowie die Betriebsräte beider Häuser, Norbert Korzenec (Alsfeld) und Thorsten Ebert (Lauterbach), wünschten den Neuen viel Kraft und auch viel Freude in ihrem wichtigen Beruf.

Der Landrat sprach von einer „sehr guten Entscheidung“, diese Ausbildung und diesen Beruf zu wählen. „Ausgezeichnete Zukunftsaussichten“ sieht Manfred Görig in diesem gesellschaftlich immer bedeutsamer werdenden Berufsbild. „Es ist ein Beruf, der hohe Wertschätzung genießt und viel persönlichen Einsatz erfordert“, unterstreicht der Landrat.

Der Landrat lobte die sehr gute Zusammenarbeit des Kreiskrankenhauses in Alsfeld und des Krankenhauses Eichhof in Lauterbach in der Krankenpflegeausbildung. Görig stellte zudem die Bedeutung der Krankenpflegeschule des Vogelsbergkreises als größte Ausbildungsstätte der Region heraus. „Das ist ein Standortfaktor erster Güte“, sagte der Landrat.

Die staatliche Ausbildung dauert drei Jahre. Die Ausbildungsträger der praktischen Ausbildung sind das Kreiskrankenhaus des Vogelsbergkreises in Alsfeld GmbH und das Medizinische Zentrum Krankenhaus Eichhof Lauterbach.

Innerhalb der praktischen Ausbildung lernen die künftigen Gesundheits- und Krankenpfleger/innen alle Pflegebereiche und die ambulanten Einrichtungen der beiden Krankenhäuser sowie die Psychiatrie im Eichhof-Krankenhaus Lauterbach und die Kinderklinik in Bad Hersfeld kennen.

Die Krankenhäuser in Lauterbach und Alsfeld haben mit der Kreiskrankenpflegeschule einen Kooperationsvertrag. Die beiden Krankenhäuser sind die Ausbildungsträger, und mit ihnen haben die Schülerinnen und Schüler auch ihren Lehrvertrag. Sowohl für die Vermittlung der Theorie (2.100 Stunden) als auch für die Gestaltung der Praxisvermittlung (3.000 Stunden) ist die Krankenpflegeschule verantwortlich.

In den vergangenen 60 Jahren haben in der Krankenpflegeschule über 1200 junge Menschen eine hochwertige Ausbildung erhalten. Schulträger ist der Vogelsbergkreis.