Corona-Krisenstab am Krankenhaus Eichhof wirbt für Grippeschutz-Impfung

Verringerung der Infektionen - große Bedeutung für Risikogruppen.

In der letzten Sitzung des Corona-Krisenstabes am Krankenhaus Eichhof ließen sich bereits Chefärzte, Stations-, Bereichs- und Funktionsleitungen sowie der Betriebsrat gegen Influenza impfen.

Noch gibt es keinen Impfstoff gegen Covid-19. Umso wichtiger ist die Impfung gegen Grippe, mahnen die Mitglieder des Corona-Krisenstabes am Krankenhaus Eichhof in Lauterbach. In ihrer Vorbildfunktion haben sich neben dem Vorstand, Chefärzte, Bereichsleitungen, Betriebsrat und Hygieneverantwortliche am Krankenhaus Eichhof im Rahmen ihrer Sitzung Anfang September bereits gegen Influenza impfen lassen.

„Wir wollen mit gutem Beispiel vorangehen und appellieren an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Eichhof-Stiftung Lauterbach, vor allem aber auch an die Bevölkerung, sich im Herbst unbedingt gegen Grippe impfen zu lassen, um die Infektlast insgesamt in der Bevölkerung zu verringern“, empfiehlt der Hygieneverantwortliche Arzt und Chefarzt Innere Medizin/Kardiologie Tobias Plücker.

Da die Unterschiede zwischen Corona und einer herkömmlichen Grippe nicht auf den ersten Blick erkennbar sind, sei es wichtig, diese über die Wintermonate begünstigte mögliche Erkrankung möglichst niedrig zu halten, sagen die Fachleute am Krankenhaus Eichhof. Sie plädieren außerdem für das Tragen einer Mund-Nasen-Schutzbedeckung, da die Maskenpflicht schon im Frühjahr eine positive Wirkung auf die sonst übliche, zweite Grippewelle gezeigt hat.

Gegen das Covid-19-Virus gibt es derzeit noch keinen Impfstoff. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) wird dieser erst im nächsten Jahr erwartet. Um Hauptrisikogruppen - Menschen über 60 Jahre und Patienten mit chronischen Grunderkrankungen - zu schützen, empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO), die Möglichkeit der Grippeschutzimpfung wahrzunehmen. Auch dem Personal im Gesundheitswesen und in der Pflege rät die STIKO dringend zur Impfung gegen Influenza.

„Wir haben in diesem Jahr mehr Impfstoff-Dosen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestellt und hoffen darauf, dass viele das vom Arbeitgeber unentgeltlich bereitgestellte Angebot annehmen“, wirbt Tobias Plücker.

Dass neben dem ärztlichen und pflegerischen Personal auch Verwaltungsmitarbeiter und Bedienstete der Küche und im Reinigungsdienst das Angebot am Krankenhaus Eichhof wahrnehmen, hofft auch Eichhof Vorstand Mathias Rauwolf, der sich ebenfalls impfen ließ.