Ausgebrannt und demotiviert: Wenn der Alltag kaum mehr zu bewältigen ist

Treffpunkt Gesundheit am Eichhof: Oberarzt Dr. Friedrich Jungblut referiert zum Thema „Burnout"

Oberarzt Dr. Friedrich Jungblut referiert zum Thema „Burnout"

Längere Arbeitszeiten, Leistungsdruck und kaum Erholungsphasen - die Menschen in unserer heutigen Leistungsgesellschaft geraten immer mehr unter Druck. Zum Thema „Burnout - Modediagnose oder ernstzunehmende Krankheit?" referiert Dr. Friedrich Jungblut, Oberarzt der Abteilung Psychiatrie und Psychotherapie, im Rahmen von „Treffpunkt Gesundheit" am Donnerstag, 16. Februar 2017, um 18 Uhr im Atrium des Krankenhauses Eichhof.

Aus psychiatrischer Sicht beleuchtet der Oberarzt die Zusammenhänge zwischen Arbeit und Gesundheit und geht intensiv auf die Frage ein, was „Burnout" überhaupt bedeutet und wie es entsteht. Dr. Jungblut zeigt Ursachen ebenso auf wie Auswirkungen auf den körperlichen und mentalen Zustand Betroffener, erläutert aber auch Möglichkeiten und Maßnahmen der Prävention gegen die Erkrankung.

Unter Zuhilfenahme des Arbeitszeitreports - einer Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, bei der bundesweit 20.000 Beschäftigte befragt wurden - geht er den Auslösern für Stress auf den Grund, erläutert Zusammenhänge zwischen den Erwartungen von Arbeitgebern, Familien sowie Freunden und den sich daraus ergebenden Erschöpfungszuständen und welche Hilfe und Unterstützung Betroffene bekommen können.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit zu einer Diskussionsrunde, in der der Referent gerne die Fragen der Zuhörer beantwortet. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.