Wirbelsäulenzentrum

Zur Behandlung wirbelsäulenchirurgischer Erkrankungen kooperiert das Krankenhaus Eichhof mit der Wirbelsäulenzentrum Fulda|Main|Kinzig MVZ GmbH unter der Leitung der beiden Neurochirurgen Dr. Michael K. Eichler und Dr. Bernd M. Hölper.

Das Wirbelsäulenzentrum nimmt als eines der 5 größten Zentren deutschlandweit eine Führungsrolle nicht nur in Hessen ein. Es ist mit dem Masterzertifikat der Deutschen Wirbelsäulengesellschaft ausgezeichnet und trägt das Siegel „Center of Excellence“ für minimalinvasive Wirbelsäulenbehandlung, verliehen vom weltweit größten Hersteller orthopädisch-wirbelsäulenchirurgischer Implantate.

Modernste Verfahren unter minimalinvasiven Bedingungen garantieren hier die höchstmögliche Patientensicherheit, schnelle Regeneration und Wiederherstellung von Selbstversorgung und Lebensqualität. Die Kolleginnen und Kollegen des Wirbelsäulenzentrums bekleiden in verschiedenen weiteren Institutionen Chefarztpositionen und sorgen auch im Austausch untereinander für eine optimale Behandlung in allen Fragen der Wirbelsäulenmedizin unter aktuellsten wissenschaftlichen Kriterien.

Das Wirbelsäulenzentrum deckt den wirbelsäulenchirurgischen Hintergrund des Hauses 24 Stunden an 7 Tagen der Woche ab. Durch die Kombination spezieller Zusatzqualifikationen, wie der speziellen Schmerztherapie, Sportmedizin, Wirbelsäulen- und Neurochirurgie kann hier eine optimale Betreuung unserer Patienten auch in der interdisziplinären Zusammenarbeit mit unserer unfallorthopädischen Hauptabteilung garantiert werden.

Wichtig ist uns hier, wie in allen anderen Fachabteilungen, die enge Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kollegen*innen. Eine Kontaktaufnahme zum Wirbelsäulenzentrum über E-mail oder den exklusiven Telefonkontakt für Ärzte*innen ist jederzeit möglich und gewünscht. Das Wirbelsäulenzentrum hält auf der eigenen Homepage Lehr- und Informationsvideos für Patienten*innen und Ärzte*innen bereit.

Neurochirurgische operative und nicht-operative Leistungen

  • Minimalinvasive Eingriffe an der Wirbelsäule, u.a. mikrochirurgische Therapie von Bandscheibenvorfällen und Wirbelkanalverengungen (Spinalkanalstenose)
  • Bandscheibenprothetik (Implantation von künstlichen Bandscheiben im Hals- und Lendenwirbelsäulenbereich)
  • Instabilitäten und Fehlstellung der Wirbelsäule im Erwachsenenalter (Skoliose, Kyphose, Wirbelgleiten)
  • Operative Behandlung arthrosebedingter Wirbelsäulenerkrankungen unter minimalinvasiven Bedingungen
  • Zementauffüllung bei stabilen osteoporotischen Wirbelkörperbrüchen mit neuester Technik Kypho- Elastoplastie
  • Anwendung dynamischer stabilisierender Verfahren
  • Minimalinvasive Behandlung des Iliosakralgelenks (ISG)
  • Stabilisierung der Wirbelsäule bei altersbedingten, entzündlichen, tumorösen und unfallbedingten Veränderungen
  • Behandlung von Wirbelsäulentraumen nach Unfällen (Densverschraubung, ventrodorsale Stabilisation der HWS, BWS und LWS, Kyphoplastie, Elastoplastie)
  • Medikamentenpumpen und Rückenmarkstimulation bei Spastik- und Schmerzerkrankungen
  • Interdisziplinäre Schmerztherapie mit der Anästhesieabteilung

Angewandte Methoden

  • Starrer Bandscheibenersatz (ALIF, PLIF, TLIF, XLIF)
  • Bandscheibenprothetik
  • Wirbelgelenkersatz
  • Wirbelkörperersatz (HWS, BWS, LWS)
  • Dorsale / ventrale Spondylodese unter Verwendung aller etablierter Verfahren (auch ohne Schrauben-Stab-System)
  • Kryotherapie, Laserchirurgie, Nucleoplastie
  • Mikrochirurgische Behandlungen von Bandscheibenvorfällen und Spinalkanalstenosen der Hals- und Lendenwirbelsäule
  • Versorgung von Bandscheibenentzündungen (Spondylodiszitis) und Wirbelentzündungen (Spondylitis)
  • IDD-Behandlung
  • Facettenblockaden, Infiltration
  • sportmedizinische Betreuung
  • medizinische Kräftigungstherapie