Apotheke

Seit 1983 besteht im Krankenhaus Eichhof eine Krankenhausapotheke. Sie wurde zusammen mit dem Kreiskrankenhaus Alsfeld und der Helios Klinik Oberwald als gemeinsame Apotheke gegründet und versorgt mittlerweile fünf Kliniken - incl. der Helios St. Elisabeth Klink Hünfeld und der Vogelsbergklinik - sowie verschiedene Einrichtungen mit Arzneimitteln und zum Teil auch Medicalprodukten.

Neben der Versorgung der angeschlossenen Kliniken und Einrichtungen mit med. Sachbedarf sind unsere Hauptaufgaben:

  • firmenunabhängige Arzneimittelinformation
  • Leitung der gemeinsamen Arzneimittelkommission
  • Mitarbeit bei der Erstellung von Therapie- und Anwendungsempfehlungen
  • Controlling der Arzneimittel- und Medicalverbräuche
  • Zubereitung patientenindividueller Zytostatika-Lösungen

Weitere Aufgaben sind die Herstellung nicht auf dem deutschen Markt verfügbarer Präparate, die Überwachung der Arzneimittelvorräte auf den Stationen, die Dokumentation des Verbrauchs an Blutprodukten, die Mitarbeit in der Hygienekommission sowie Unterricht an der Krankenpflegeschule des Vogelsbergkreises.

Zum Belieferungsrepertoire gehören neben Arzneimitteln auch Infusionslösungen, Röntgenkontrastmittel, Blutprodukte, Sondenkost, Diagnostika, Desinfektionsmittel und Medicalprodukte von Verbandstoffen, Einmalartikel, Implantate bis zu Kardiomedicalbedarf. Es sind ständig ca. 1.000 Arzneimittel und etwa 800 Medicalprodukte vorrätig.

Unsere Apotheke ist im Arzneimittelbereich in eine Einkaufsgruppe mit 14 weiteren Krankenhausapotheken eingebunden, die die Präparate gemeinsam bei der Industrie nachfragt und bindende Kaufentscheidungen trifft.

Eine moderne EDV-gesteuerte Materialwirtschaft ermöglicht die online-Bestellung des medizinischen Sachbedarfs durch die Stationen der von uns versorgten Kliniken.

Jährlich werden etwa 150.000 Bestellpositionen bearbeitet und ca. 7.000 Rechnungen verbucht.

Wir informieren Ärzte und das Pflegepersonal über Neuigkeiten und aktuelle Standards für eine moderne Pharmakotherapie und veröffentlichen dazu in regelmäßigen Abständen eine Hauszeitung "Das Apothekeninfo". Interessante neue Arzneimittel werden von uns bewertet und in der Arzneimittelkommission vorgestellt. Für die Beantwortung spezieller Anfragen stehen eine umfangreiche Literaturdokumentation und besondere Arzneimitteldatenbanken zur Verfügung.

Zu verschiedenen Themen (beispielsweise Handhabung von Zytostatika auf Station, Sondengabe von Arzneimitteln, Ernährung, spezielle Themen zur Arzneimitteltherapie) bieten wir für das gesamte Stationspersonal regelmäßig Schulungen oder Fortbildungen an.

Die Leitung und Geschäftsführung der gemeinsamen Arzneimittelkommission hat Herr Prätorius inne.

Die AMK fasst zum einen Beschlüsse zur Aktualisierung der gemeinsamen Arzneimittelliste. Diese enthält von über 70.000 in Deutschland zugelassenen oder registrierten Präparaten eine unter qualitativen aber auch wirtschaftlichen Gesichtspunkten getroffene Auswahl von etwa 1.000 Arzneimitteln. Diese Auswahl trägt wesentlich zur Sicherung einer hohen Therapiequalität bei.

Zum anderen verabschiedet die AMK auch Therapieempfehlungen, die auf Empfehlungen wissenschaftlicher Fachgesellschaften zurückgehen und an unsere Gegebenheiten angepasst sind.

Die gemeinsame Arzneimittelliste ist in einer elektronischen Datenbank - MMI Pharmindex Plus - hinterlegt und wird quartalsweise aktualisiert. Die Therapieempfehlungen der AMK und darüber hinaus zahlreiche weitere Informationen (Übersichten über Wirkstoffklassen,  medizinische und pharmazeutische Hilfstabellen, Hinweise zu Tagestherapiekosten, Checklisten zur enteralen Ernährung usw.) sind im internen Bereich der Apotheke abgespeichert und stehen damit dem ärztlichen Dienst und Pflegedienst online zur Verfügung.

Durch die Auflagen des Transfusionsgesetzes hat eine lückenlose Dokumentation der Anwendung von Blut oder Blutprodukten zu erfolgen. Hier leistet die Apotheke durch die zentrale Erfassung eine wesentliche Hilfestellung.

Die Apotheke ist außerdem in die Meldung und Dokumentation unerwünschter Arzneimittelwirkungen eingebunden. Die wichtigen Mitteilungen der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft werden zeitnah ausgewertet und bei Bedarf weitergeleitet.

Unsere Apotheke liefert seit ihrer Gründung auch den allgemeinen Stationsbedarf an Medicalprodukten im Krankenhaus Eichhof. In den letzten Jahren wurde die Versorgung auf die Funktionsabteilungen, den OP-Bereich, die Radiologie, die Endoskopie und das Linksherzkatheterlabor unseres Stammhauses ausgedehnt, so dass die Apotheke nun für den größten Teil des medizinischen Sachbedarfs zuständig ist.

In diesem Bereich, der eine immer größere Bedeutung erlangt, gehört die Apotheke der Einkaufsgemeinschaft AGKAMED an.

Die Apotheke informiert regelmäßig über die Kostenentwicklungen im Arzneimittel- und Medicalproduktebereich.

Neben ABC-Analysen und fallbezogenen Statistiken, die den Kostenstellenverantwortlichen monatlich zugestellt werden, werden auch spezielle Auswertungen durchgeführt.

Bei Bedarf erfolgen Informationen in den Ärztekonferenzen und abteilungsintern sowie die Mitwirkung bei internen Budgetgesprächen.

Die Eigenherstellung der Apotheke konzentriert sich auf Produkte, die auf dem deutschen Markt nicht als Fertigarzneimittel erhältlich sind. Daneben werden Individualrezepturen wie Salben, Lösungen, Zäpfchen angefertigt. Die Einhaltung hoher Qualitätsstandards wird durch genaue Herstellungsvorschriften, die Überprüfung der Ausgangssubstanzen und die Kontrolle der Endprodukte gewährleistet.

Der Schwerpunkt im Herstellungsbereich liegt in der zentralen Zubereitung patientenindividueller Zytostatika-Lösungen. Die Zubereitungen werden in einem modernen Zytostatika-Labor, in dem die aktuellen Anforderungen an eine sichere Herstellung wie auch des Arbeitsschutzes verwirklicht sind.

Standardisierte Arbeitsanweisungen (z. B. hinsichtlich der Überprüfung der Anforderung, der Dokumentation und der Herstellung) und regelmäßige Überprüfungen des Herstellungsprozesses garantieren den Patienten eine gleichbleibend hohe Qualität der Zubereitungen.

In unserem internen Bereich sind vielfältige Informationen enthalten, z. B.:

  • Informationen zur aktuellen Arzneimittelliste
  • Hinweise auf aktuelle Präparate-/Produktwechsel
  • Therapieempfehlungen unserer AMK
  • Angaben zu Tagestherapiekosten

» Interner Bereich der Apotheke